Gemeinde Brunnthal Gemeinde Brunnthal

Brunnthaler Konzerte

Die Gemeinde feierte 2017 das 30jährige Bestehen der Konzertreihe. Es werden jährlich fünf bis sechs Konzerte, darunter ein Konzert für Kinder, ein Streichquartett-Abend und ein Jazzkonzert, veranstaltet. Für Aufführungen mit Klavier steht ein Steinway-C-Flügel zur Verfügung. Namhafte Solisten und Ensembles treten im Musiksaal Brunnthal auf. Der Saal ist Teil des Musikhauses Brunnthal und wird wegen seiner besonderen Atmosphäre und Akustik vom Publikum, den Musikern und der Presse gelobt.

Informationen zu unserem nächsten Konzert:

Myrten und Mythen

Der 1993 in München geborene Bass Frederic Jost begann seine sängerische Laufbahn bereits als häufig gefragter Solist des  Tölzer Knabenchors. Er wird nach seinem 2018 mit dem Bachelor abgelegten  Gesangsstudium 2019 sein Masterstudium im Fach Liedgestal-tung und Konzertgesang an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Michelle Breedt abschließen. Es stellten  sich  inzwischen Debüts  ein: 2017 an der Bayerischen Staatsoper in einer Neuproduktion von Menottis The Consul, wo er den Assan  sang; 2018 bei den Bregenzer Festspielen und  im gleichen Jahr an der Oper Frankfurt, wo er sich als Ordulfo in der Frankfurter Erstaufführung von Trojahns Enrico vorstellte. Im Frühjahr 2019 wird er dort ebenfalls sein Rollendebut als Erster Handwerksbursche in Alban Bergs Wozzeck geben. Das Opernrepertoire von Frederic Jost  ist umfangreich und reicht vom Barock über  die klassischen  Basspartien bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Die japanische Pianistin Hiroko Utsumi absolvierte nach ihrem erfolgreichen Bachelorstudium an der Hochschule für Kunst in Okinawa ihr Masterstudium Liedgestaltung bei Prof. Fritz Schwinghammer an der Hochschule für Musik und Theater München. Sie tritt als Liedpianistin und in der Kammermusik auf und übt diese Tätigkeit seit 2017 als Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung aus. Seit 2018 nimmt sie einen Lehrauftrag für Korrepetition an der Hochschule für Musik und Theater München wahr.

Der Liederteil des Abends umfasst  zentrale Themen der Romantik: Liebe, Mythen und Natur. Der erste Teil beginnt mit dem Kunstlied „Widmung“ aus dem Clara Schumann gewidmeten Liederkreis „Myrten“ op. 25. Robert Schumann schrieb diese Sammlung von Kunstliedern für Clara Wieck, seine Geliebte, und überreichte sie ihr als Hochzeitsgeschenk, als sie gegen den Willen ihres Vaters seine Gemahlin wurde. Robert Schumann hatte zunächst  kaum Erfolg mit seinen Kompositionen gehabt, weshalb Claras Vater die Hochzeit zwischen der bereits erfolgreichen Pianistin, die auch Komponistin war, und dem weniger beachteten Robert  Schumann nicht zulassen wollte. Die „Widmung“, zählt in der romantischen Musikepoche zu den bekanntesten und meist interpretierten Liedern. Hier spricht  Friedrich Rückert mit seinem Text das zentrale Thema des „Du“ und „Ich“ einer innigen Liebesbeziehung an. Heinrich Heines Gedicht „Du bist wie eine Blume“  bildet den Höhepunkt in unserer Gruppe der Schumann-Lieder mit seinen allumfassenden Themen von Liebe, Schönheit und Vergänglichkeit.

Im zweiten Teil des Abends hören wir aus der Feder von Carl Loewe vier Balladen, die sich auf Mythen beziehen. Der Mythos von Herrn Oluf, dem Schmied aus Helgoland, wird beispielhaft anhand der beiden Balladen „Herr Oluf“ und „Odins Meeresritt“ musikalisch umgesetzt.

Es folgen zwei Lieder von Franz Schubert, welche nicht mehr  Myrten und Mythen, sondern die Natur zum Thema haben: der Musensohn findet seine Ruhe und sein Glück in der Natur, wogegen der Einsame im trauten Heim seine Seelenruhe genießen kann. Dann beglückt uns mit romantischer Naturbeschreibung par excellence das berühmte Volkslied „Der Lindenbaum“.

Abgerundet wird das Konzert mit zwei Arien, die uns in die wunderbare Welt der Oper eintauchen lassen. Die erste Arie stammt  aus der Oper „Le nozze di Figaro“ von W. A. Mozart:  „Aprite un po’quegli‘occhi“, in  der Figaro, von Susanna enttäuscht und betrogen, die Männer vor dem bösen Spiel der Frauen warnt; die zweite aus Gioacchino Rossinis „Il Barbiere di Siviglia“, des Musiklehrers Don Basilios Arie  „La calunnia“ , in welcher dieser dem Arzt Bartolo beweist, wie man mit einer simplen Verleumdung für große Verwirrung sorgen kann. Wer den Ausgang der Geschichte dieser beiden Opern kennt, kann sich beim Anhören dieser Arien das Lächeln nicht verwehren und geht entspannt nach Hause.

Das Team der Brunnthaler Konzerte wünscht  frohe Festtage und ein gutes 2019.

Klavierschule Brunnthal - Schülerkonzerte
im Musiksaal des Musikhauses Brunnthal, Hofoldinger Straße 16, Brunnthal                                                                              

                                                           Schüler von:

So, 02. Juli 2017  11 Uhr                  Christoph Amtmann
So, 02. Juli 2017  16 Uhr                  Stephanie Steinbauer und Frederic Jost               
So, 16. Juli 2017  17 Uhr                  Christoph Amtmann                       

Eintritt frei